schweden_beitrag

Im Inga Lindström-Land

Sonntagabend gehört den Fans von Inga Lindström. Mehr als 60 Herzschmerzschnulzen hat das ZDF in den letzten Jahren produziert. Immer in der Hauptrolle: Schweden und seine traumhafte Natur. Auf Entdeckungstour im Land der Schlösser und Seen.
Ein Artikel von Kathrin Thoma-Bregar

KuchenTaxinge2Das ist ja der Waaaaaaahnsinn, einfach fantastisch, kreischt die Dame neben mir verzückt. Ihre Augen gehen förmlich über. Ihr Teller auch. Sie lädt sich Himbeerschnittchen, Schokoladenmuffin, Birnen-Tarte, Möhrenkuchen, Prinzessinnentorte und Zimtschnecke auf. Über 65 verschiedene Backwaren biegen sich auf Nordeuropas größtem Kuchenbuffet. Wir sind auf Schloss Taxinge am Mälarsee, etwa 60 Kilometer von Stockholm entfernt. Die US-amerikanische Website Buzzfeed hat das Schlosscafé in die Liste der weltweit 25 Cafés, Bäckereien und Konditoreien aufgenommen, die man vor seinem Tod besucht haben sollte.
Schlossherrin Åsa Fimmerstad (44) sagt: „Uns hat der Kuchen gerettet.“ 1979 pachtete Åsas Familie Taxinge Slott. Das Schloss war in keinem guten Zustand, das Dach undicht, es regnete rein. Ein Abenteuerspielplatz für Åsa und ihre zwei Geschwister, aber kein schöner Ort um zu leben. Also hat die Mutter angefangen, Kuchen zu backen und ein kleines Café eingerichtet. Die Idee schlug ein, längst sind auf Schloss Taxinge mehrere Konditoren eingestellt, anders wäre der Gästeansturm nicht zu bewältigen. Åsa kommt nur noch selten selbst zum Backen, sie managt das Unternehmen, regelmäßig wird das Anwesen für Hochzeiten, Firmenfeiern und Feste gebucht. Oder für Dreharbeiten. Schon Ingmar Bergman hat hier einen seiner letzten Filme aufgenommen, „Fanny und Alexander“. Derzeit hat sich das Team von „Schweden backt“ – eine Kultkochshow – im Schloss ausgebreitet. Und natürlich war Taxinge auch Kulisse für eine Inga Lindström-Ausgabe: „Der Weg zu Dir“.

Fotos: Kathrin Thoma-Bregar

Fotos: Kathrin Thoma-Bregar

Des Königs Hund genießt Sonderrecht
Die sommerliche Landschaft von Sörmland ist wie gemacht für Liebesfilme. Blaue Seen, tiefgrüne Wälder, rote Schweden-Häuschen mit gehisster Fahne im Garten. Idylle pur. Die Region wird auch „Countryside von Stockholm“ genannt und liegt südlich der schwedischen Hauptstadt, zwischen Ostsee und Mälaren. Die Region ist bekannt und beliebt für ihre mehr als 400 Seen und ebenso viele historischen Schlösser und Herrenhöfe, pittoreske Kleinstädte und Schäreninseln. Es ist die Vorzeigeprovinz Schwedens.
Ein Highlight ist Schloss Gripsholm in Mariefred, über welches Kurt Tucholsky seinen gleichnamigen Roman schrieb. Rund 60.000 Touristen pilgern jährlich her. Ein Schlossrundgang zeigt Schwedens Herrscherdynastien, angefangen im 16. Jahrhundert. Im Sommer finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Bisweilen besucht auch König Carl XVI. Gustaf das Schloss seiner Vorfahren. Sein Hund ist der einzige, der in den alten Gemäuern geduldet wird. Einen Spaziergang wert ist auch der kleine Ort Mariefred. Im ältesten Gasthaus Schwedens, dem Gripsholms Värdshus, nächtigt man mit Schlossblick. Es wurde auf dem Fundament eines Kartäuserklosters errichtet, Mariefred heißt übersetzt Marias Frieden.

VerdüsGripsholmSeufzerbrücke und Burgverlies
An den beiden Orten Trosa und Nyköping kommen treue Inga Lindström-Fans nicht vorbei. Inga Lindström ist übrigens eine deutsche Journalistin und heißt in Wahrheit Christiane Sadlo.
„Willkommen in Trosa, am Ende der Welt“ steht auf dem Ortseingangsschild. Ein quirliges Ende der Welt ist das Städtchen mit den bunten Holzhäusern, der alten Architektur und dem Café am Kanal, der gleich in mehreren Filmen Schauplatz ist. Über Trosas „Seufzerbrücke“ ging Stockholms Bevölkerung früher, wenn der lange Sommer vorbei war und es zurück in die Stadt ging. Kein leichter Abschied. Bis heute tummeln sich in den Sommermonaten Stockholmer und Touristen aus der ganzen Welt in dem Ort, der von einem kleinen Flüsschen in zwei Hälften geteilt wird. Wer Glück und Geld hat und ein Häuschen direkt am Wasser besitzt, kann von der Stadt mit dem Boot direkt zu seinem Domizil schippern.
So etwas wie das Basislager der Filmcrews ist die Hafenstadt Nyköping. Seit 2004 der erste Lindström-Film ausgestrahlt wurde, besetzen jedes Jahr etwa 50 Schauspieler, Kameramänner und Produzenten den Ort. Pro Saison werden rund 750 schwedische Statisten engagiert. Die fertigen Filme erreichen rund neun Millionen Zuschauer, so viel wie die gesamte schwedische Bevölkerung. Im Mittelalter fungierte Nyköping als zweite Hauptstadt des Landes, ausgestattet mit einer mächtigen Festung, von der nur noch wenige Mauern erhalten sind. Vor siebenhundert Jahren lud hier König Birger seine verhassten Brüder zum großen Bankett, um sie anschließend elendig im Burgverlies verhungern zu lassen. Das „Gastmahl von Nyköping“ wurde zu Schwedens berühmtester Familienfehde. Es wird jeden Sommer nachgespielt.
Nach so viel Drama, Liebesschmach und Herrscherstolz erdet Schwedens Natur. Die wohl schönste Art, den Tag ausklingen zu lassen: eine Hütte am See, Sonnenuntergang und nichts als Ruhe. Mal abgesehen von einer entsetzten deutschen Touristin: „Ahhhhhhh, Mücken!“ 

TrosaSchweden ist viel mehr als Filmkulisse oder Reiseland. Viele weltbekannte Erfindungen und Innovationen kommen aus dem Land im Norden:

• Niklas Zennström hat den Online-Kommunikationsdienst mit Namen Skype ins Leben gerufen. Über das Internet kann so in die ganze Welt kommuniziert, telefoniert und gechattet werden, mit oder ohne Video.

• Rune Elmqvist entwickelte 1958 erstmals einen kleinen batteriebetriebenen Herzschrittmacher, der einem Patienten unter dem Herzen einoperiert werden konnte.

• Die bekannte Kartonverpackung für Flüssigkeiten “Tetra Pak” kommt aus dem südschwedischen Lund.

• 1866 erfand Alfred Nobel das Dynamit, das ihm einen beträchtlichen Reichtum bescherte.

Ruhe-am-See1

Hinkommen: Mit der SAS von München nach Stockholm Arlanda Airport (www.swedavia.se) und weiter mit dem Zug nach Sörmland. Die Verbindungen (www.sj.se) sind sehr gut, in 1,5–2 Stunden ist man im Countryback. DERTOUR bietet Mehrtagesrundreisen auf den Spuren Inga Lindströms an: www.dertour.de
Währung: Schwedische Kronen, 1 Euro circa 9,7 SEK
Übernachten: Gripsholms Värdshus (Gasthaus) in Mariefred: www.gripsholms-vardshus.se, Wochenendpaket ab circa 350 Euro für 2 Personen; Safari und Übernachtung in Virå bruk: www.virabruk.se
Essen: Taxinge Slott mit dem berühmten Kuchenbüfett: www.taxingeslott.se; Wreta Manor gehört zu den White Guide Restaurants, den besten Restaurants des Nordens: www.wreta.nu genauso wie das Fina Fisken in Trosa: www.finafisken.se
Eine der größten Automobil-Sammlungen Europas auf Schloss Sparreholm www.sparreholmsslott.com/en
Infos: www.visitsweden.de, öffentlich zugängliche Drehorte finden Fans unter www.ingalindstrom.com.

Alle Beiträge aus Reise


Facebook Icon